GITARRENLEHRER

Gitarrenlehrer Wien

WIEN

...weil es noch viel zu entdecken gibt!

Suche
  • Micha Hetmann

Wie spielt man Fingerstyle-Gitarre?

Aktualisiert: 1. Juli 2019


In dieser Lektion lernen wir, wie man Fingerstyle-Gitarre spielt. Fingerstyle oder auch Fingerpicking ist sowohl ein Genre (für instrumentale Gitarrenmusik) als auch eine großartige Spieltechnik für die Akustikgitarre und die E-Gitarre.


Es klingt in der Regel sehr klavierartig, da Du die Bassparts und die Melodieteile gleichzeitig spielen kannst. Fingerstyle-Gitarre ist der perfekte Stil, um ohne andere Musiker spielen zu können. In dieser Lektion werden wir zwei grundlegende Techniken anhand praxisnahen Beispielen durchgehen. Sei bitte immer ehrlich zu Dir selber und gehe erst in die nächste Übung, wenn Du die vorherige wirklich gut beherrschst!


Namen der Finger


Bevor Du Dich gleich mit der Fingerpicking-Technik beschäftigst, ist es wichtig zu wissen, welche Finger Du beim Noten lesen benutzen sollst. Jeder Finger hat einen Buchstaben als Abkürzung. Die Buchstaben stammen aus den spanischen Wörtern für den jeweiligen Finger. Der kleine Finger wird normalerweise in der Fickerpicking-Technik nicht verwendet, daher ist er nicht beschriftet.


Tipp: Lerne die Buchstaben für die Finger auswendig mit der Eselsbrücke: "Prima" ohne "r"


P I M A

Daumen = p (pulgar)

Zeigefinger = i (indice)

Mittelfinger = m (medio)

Ringfinger = a (anular)


Jeder Finger ist einer Saite zugeordnet!

Spiele mit Deinem Daumen


Wir beginnen damit, den Daumen zu benutzen. Bei dieser Übung spielst Du einfach nur Viertelnoten und wechselst nach jedem Takt zwischen den drei tiefen Saiten.


Daumen = p

Spiele mit Deinen Fingern


Nun arbeiten wir an Deinen Fingern. Die Übung ist ähnlich wie die vorherige. Benutze den Zeigefinger für die G-Saite, den Mittelfinger für die H-Saite und den Ringfinger für die hohe E-Saite um die Viertelnoten zu spielen bzw. zu "picken".


Zeigefinger = i   Mittelfinger = m Ringfinger = a

Rollende Spieltechnik


Die rollende Spieltechnik ist etwas anspruchsvoller zu meistern. Gehe erst weiter, wenn Du die vorherigen Übungen wirklich gut beherrschst. Rollende Spieltechnik ist, wenn Du Deine Finger benutzt um die Saiten ab und auf zu spielen während Du einen Akkord greifst.


Übung im Stil von "Nothing Else Matters"


Nachdem wir mit dem Daumen und den Fingern getrennt geübt haben, kombinieren wir nun. Übe bitte langsam und versuche einen klaren Sound zu erzeugen! Wenn Du diese Übung richtig machst, solltest Du das Intro von "Nothing Else Matters" (Metallica) erkennen!



Übung im Stil von "Hallelujah"


In dieser aufbauenden Übung geht es um die praktische Umsetzung mit gegriffenen Akkorden. Die Übung ist im Stil von Jeff Buckley's "Hallelujah". Unsere Spielhand macht fast das gleiche wie in der vorherigen Übung. Allerdings kommt dieses mal unsere Greifhand mit den Akkorden C-Dur und A-Moll dazu. Wenn Du diese Akkorde noch nicht beherrschst, arbeite erst diese Lektion durch: 8 Gitarrengriffe, die Du können musst



Übung im Stil von "Everybody Hurts"


Diese Übung ist an den Song "Everybody Hurts" von R.E.M. angelehnt. Zwei Takte D-Dur und zwei Takte G-Dur im Wechsel. Achte wieder darauf, langsam und kontrolliert zu spielen. Jeder Ton soll klingen! Diese Übung ist nicht einfach!



Mehrere Saiten gleichzeitig zupfen


Nun geht es darum, den Daumen im Wechsel mit dem Zeige-, Mittel- und Ringfinger zu spielen. Zeige-, Mittel- und Ringfinger zupfen hierbei gleichzeitig die Saiten. Achte darauf, dass jede Saite gleich laut klingt und einen klaren Klang hat, so erhältst du einen homogenen Sound! Zur Abwechslung benutzen wir dieses mal die mittlere Saitengruppe. Spiele mit dem Daumen die tiefe E-Saite und zupfe mit dem Zeige- Mittel- und Ringfinger gleichzeitig die D-, G- und H-Saite.



Übung mit C-Dur und A-Moll


Übe nun mit dieser Spieltechnik im Wechsel die Akkorde C-Dur und A-Moll. Der Daumen zupft in diesem Beispiel immer die A-Saite, weil dort der Grundton vom jeweiligen Akkord liegt.



Übung im Stil von "Ain't No Sunshine"


Ein gutes und aber nicht so einfaches Beispiel ,für das Zupfen von mehreren Saiten gleichzeitig, ist Bill Withers's "Ain't No Sunshine". Zeige-, Mittel- und Ringfinger bleiben die ganze Zeit zuständig für die D-, G- und H-Saite. Der Daumen zupft entweder die tiefe A-Saite oder die tiefe E-Saite, je nachdem wo der Grundton des Akkords liegt.



Ich hoffe, dass ich Dir einen kleinen Überblick für die Fingerstyle-Gitarre mitgeben konnte. Natürlich gibt es noch viel mehr Spieltechniken im Fingerstyle, aber es ist generell immer besser wenn Du erstmal das, was Du gelernt hast, auch in der Praxis anwenden kannst.


Aufgabe: Versuche die Techniken aus dieser Lektion anhand 4 verschiedenen Songs anzuwenden. Siehe: Spiele 4 Lieder mit nur 4 Akkorden



Viel Spaß,

Micha Hetmann

116 Ansichten